Staatlicher Zuschuss für Existenzgründer der Bundesagentur

Eine Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit wird von der Bundesagentur für Arbeit besonders gefördert. Ausgenommen hiervon ein direkter Übergang von einer Beschäftigung in die Selbständigkeit.

Dieser Existenzgründer Zuschuss fasst das frühere Überbrückungsgeld und den Gründungszuschuss der ehemaligen Ich-AG zusammen. Dabei benötigen die meisten Existenzgründer bei ihrer Existenzgründung auch einen Grunderkredit einer Bank. Und was können Sie tun, wenn die Bank einen Existenzgründerkredit für die Existenzgründung ablehnt?

Wer erhält den Existenzgründer Zuschuss?

Existenzgründer, die vor einer selbständigen hauptberuflichen Tätigkeit arbeitslos waren erhalten zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur sozialen Sicherung einen Existenzgründer Zuschuss von der Bundesagentur für Arbeit.

Voraussetzungen für einen Existenzgründerzuschuss vom Arbeitsamt?

Der Existenzgründer Zuschuss ist eine Ermessensleistung der aktiven Arbeitsförderung, auf die kein Rechtsanspruch besteht. Die Existenzgründung soll zu einer selbständigen und möglichst nachhaltigen Existenzsicherung führen. Berücksichtigt wird dabei, die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes und ob ausreichend Stellenangebote in der Branche vorhanden sind.

Gewährt werden kann der Zuschuss, wenn Arbeitslose einen Anspruch auf Arbeitslosengeld beziehen und dessen dauer vor der Existenzgründung mindestens noch 150 Tage beträgt.

Wie hoch ist der Existenzgründerzuschuss vom Arbeitsamt?

Der Existenzgründerzuschuss setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

  • Für sechs Monate wird der Zuschuss für das zuletzt bezogene Arbeitslosengeld zur Sicherung des Lebensunterhalts geleistet.
  • Für den gleichen Zeitraum werden zusätzlich mtl. 300 € zur sozialen Absicherung gewährt.
  • Für weitere neun Monate können weitere 300 € monatlich zur sozialen Absicherung gewährt werden.

Was Existenzgründer beachten müssen:

Existenzgründer müssen den Antrag auf einen Zuschuss vor Aufnahme einer Existenzgründung stellen. Beachten Sie hierzu die Fristen, die Sie bei Ihrem Arbeitsvermittler erfragen können.

Arbeitslosenversicherung für Existenzgründer

Die Bundesagentur für Arbeit, früher Arbeitsamt genannt bietet auch für Existenzgründer die Möglichkeit einer freiwilligen Arbeitslosenversicherung. Damit können sich auch Existenzgründer absichern und Arbeitslosengeld beantragen, wenn sie die Selbständigkeit beenden. Bei Interesse fragen Sie ihren Vermittlungsberater bei der Arbeitsagentur.

Vorteile Existenzgründerzuschuss vom Arbeitsamt:

 kredit fuer existenzgruender  Existenzgründerzuschuss als Sprungbrett in die Existenzgründung

 kredit fuer existenzgruender  Existenzgründerzuschuss deckt die Fixkosten

 kredit fuer existenzgruender  Der Existenzgründerzuschuss kann verlängert werden

 kredit fuer existenzgruender  Existenzgründerzuschuss und Arbeitslosenversicherung

Weitere Beiträge für Existenzgründer

Ausbildung und Qualifikation für Existenzgründer

Businessplan für Existenzgründer

Hilfe für Existenzgründer

Beratung

Existenzgründungsberatung 50% bis 80% Zuschuss

Das Erstgespräch ist kostenlos!

Angebot anfordern!

Dann füllen Sie das Angebots-Formular aus.

Existenzgründungsberatung

 


 

Wir empfehlen:

eBooks zum Download

Eine Leseprobe finden Sie hier:

1. Leitwerk erfolgreiche Existenzgründung 29,90 €

2. Leitwerk Kredite und Fördermittel für Selbständige 39,90 €

3. Kredit von Privatpersonen für Selbständige 119,00 €

 


Häufig nachgefragte Kredite für eine Existenzgründung:

  • Mikrokredit
  • KfW StartGeld
  • Existenzgründerkredit

Existenzgründungs-Beratung

Existenzgruender Beratung